Rückblick Jahreshauptversammlung 2024

Am 5.4.2024 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung erstmalig in der Güterhalle in Bernkastel-Kues statt. Die Versammlung war mit rund 100 Teilnehmern gut besucht und der KG Vorsitzende Dr. Schwarz konnte zudem Teilnehmer aus Lokalpolitik, KG Vorsitzende der umliegenden Kreise und Dr. jur. Gitta Werner, als Gastrednerin, begrüßen. In seinem Jahresbericht sprach Dr. Schwarz die Säulen der Kreisgruppe an. Insbesondere fanden die Jungjägerausbildung, der Schießstand und die Hundeausbildung unter ObmannEdmund Kohl Erwähnung. Es ist zudem gewünscht, dass die Hegeringe wieder aktiver werden. Hier sind Whatsapp Gruppen zur Erleichterung der Kommunikation geplant.

Als Fazit zur Landesdelegiertenversammlung in Bretzenheim wurde mitgeteilt, dass das LJG , wie es jetzt ist, weiterentwickelt werden soll. Unter anderem soll das Ziel eine stramme aber waidmännische Jagd sein.

Der Kreisjagdmeister F. Neygenfind teilte in seinem Bericht die Abschusszahlen mit (ausgenommen letztes Quartal) Rotwild 567, Damwild  28, Muffelwild 11, Schwarzwild4031, Rehwild 6104. Der Kreisjagdmeister bittet im Namen der unteren Jagdbehörde um zeitnahe Abgabe der Abschussmeldungen.

Die Versammlung entlastet den Vorstand und den Schatzmeister einstimmig. Die größte Einnahmequelle der Kreisgruppe stellt der Schießbetrieb auf dem Schießstand Barbelnberg dar.

Auf die Berichte der Obleute folgte ein informativer und fachlich gut ausgearbeiteter Vortrag von Frau Dr. jur. Gitta Werner zum Thema „Wohin entwickelt sich die Jagd, oder wohin soll sie sich entwickeln?“

Dr. Schwarz ehrte einige Mitglieder für ihre längjährige Mitgliedschaft im Landesjagdverband.

 

 

Christian Holzmann rundete den Abend mit einem Vortrag zur Verwendung bleifreier Munition ab. Der

Vorstand bedankt sich für die rege Teilnahme. Allen Mitgliedern Waidmannsheil und einen guten Start in die Jagdsaison.